Die neueste Schaufel auf Kaffee Vorteile & Risken

Die neueste Schaufel über die Vorteile und Risiken von Kaffee

Obwohl Kaffee seit langem ein fester Bestandteil des Tagesablaufs vieler Menschen auf der ganzen Welt ist, wurde das Kaffeetrinken manchmal als Laster oder Krücke angesehen, um schnell Energie für den Tag zu bekommen. Vielleicht hat man Ihnen sogar gesagt, dass Kaffee den Blutdruck erhöht, zu Magengeschwüren führt, den Schlaf beeinträchtigt, Sie dehydriert und vielleicht sogar Krebs verursachen kann. 25 Jahre lang hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Kaffee als mögliches Karzinogen eingestuft, das zu Blasenkrebs führen kann. Juliane Sommer

Dann änderte sich die Situation vor ein paar Jahren. Im Juni 2016 hat die WHO nach der Überprüfung von 1.000 Studien, die gezeigt haben, dass Kaffee kein Krebsverursacher ist, den Kurs gewechselt und gesagt, dass Kaffee nicht mehr als krebserregend eingestuft werden kann und keine krebserregenden Auswirkungen auf Krebserkrankungen, einschließlich der der Bauchspeicheldrüse und der Prostata, hat. In der Tat kann er sogar das Risiko von Leber- und Gebärmutterkrebs reduzieren.

In den letzten Jahren wurden Unmengen von Forschungsarbeiten über Kaffee veröffentlicht. Die meisten von ihnen konzentrieren sich auf Koffein, aber Kaffee enthält buchstäblich über 1.000 chemische Verbindungen, darunter Antioxidantien (wie Chlorogensäuren) und Diterpene. Diese tragen nicht nur zu dem einzigartigen Geschmack, sondern auch zu den vielen physiologischen Wirkungen von Kaffee bei.

Einige Studien zeigen, dass koffeinhaltiger und entkoffeinierter Kaffee die gleichen gesundheitlichen Auswirkungen haben, was darauf hindeutet, dass die anderen Verbindungen im Kaffee die Rolle spielen. Koffein und einige dieser anderen Substanzen im Kaffee scheinen ihre guten und schlechten Seiten zu haben, und die Gesamtwirkung von Kaffee kann davon abhängen, wie sehr sie sich gegenseitig aufheben. Es wird also ziemlich kompliziert.

Im Folgenden finden Sie die neuesten Erkenntnisse darüber, wie sich Kaffee auf verschiedene Gesundheitszustände auswirkt, was Sie vermeiden sollten und wie Sie den größten Nutzen aus Ihrer täglichen Tasse Kaffee ziehen können.

Neurodegenerative Störungen

Die Auswirkungen von Koffein auf das Gehirn sind gut erforscht. Koffein ist die am häufigsten konsumierte psychoaktive Droge der Welt. Einige seiner Verhaltenseffekte, wie z. B. die Erregung, können denen von Kokain, Amphetaminen und anderen Stimulanzien ähneln. Der Kaffeekonsum macht etwa 75 % der Koffeinaufnahme von Erwachsenen in den USA aus, obwohl sich dies bei jüngeren Erwachsenen mit der wachsenden Beliebtheit von Energydrinks ändern könnte.

Der Koffeingehalt von Kaffeegetränken variiert stark, abhängig von der Art der verwendeten Bohnen, der Art der Röstung und Zubereitung sowie der Stärke des Kaffees. Im Folgenden finden Sie einen Vergleich des Koffeingehalts in verschiedenen Arten von koffeinhaltigen Getränken.…

Nahrungsmittelallergie – Welche Symptome treten auf?

Eine Nahrungsmittelallergie tritt auf, wenn das Immunsystem, das normalerweise zur Bekämpfung von Infektionen eingesetzt wird, das Nahrungsmittel als fremden Eindringling identifiziert. Dies führt zu einer allergischen Reaktion – einer Reaktion im Körper, bei der Antikörper (natürliche Chemikalien, die vom Immunsystem produziert werden) freigesetzt werden, um die störende Substanz zu bekämpfen.

Eine allergische Reaktion kann von leicht bis schwer reichen und von einem Lebensmittelallergen bis zu vielen oder einer Kombination von Lebensmitteln auftreten.

Das Immunsystem ist stark beteiligt

Das Immunsystem hat die Aufgabe, Krankheiten zu bekämpfen, nicht sie zu machen. Wenn das Immunsystem ein Allergen identifiziert, setzt es Antikörper frei, die an das Protein oder die Substanz im Allergen binden und dieses angreifen.

Das Ziel des Antikörpers ist es, das Allergen abzutöten. Wenn der Körper das Allergen nicht abtöten kann, tritt eine Reaktion auf.

Es ist wichtig zu bedenken, dass jede Art von Lebensmittel einen individuellen Allergenschwellenwert hat. Zum Beispiel gilt Erdnussbutter als eine der häufigsten Nahrungsmittelallergien und ist auch am schwersten zu verdauen. Menschen mit einer Erdnussallergie reagieren möglicherweise empfindlich auf Erdnüsse und spüren möglicherweise Symptome, wenn sie Erdnüsse essen, wie laufende Nase, Mundschmerzen, Niesen, Nesselsucht, Schwellung im Gesicht und im Hals, Husten und Schluckauf.

Ein weiteres Beispiel für ein Allergen sind Schalentiere. Menschen mit einer Schalentierallergie können Probleme haben, diese Art von Nahrung zu verdauen. Häufige Reaktionen sind Juckreiz und Rötung der Haut, verstopfte Nase, Erbrechen, Durchfall und Nesselsucht.

Häufige Symptome einer Schalentierallergie sind Schwellungen im Gesicht und im Hals, Schmerzen oder Beschwerden beim Schlucken, geschwollene Lymphknoten oder Drüsen sowie Schmerzen in Brust oder Bauch. Die Symptome einer Schalentierallergie werden jedoch häufig mit einer Reaktion auf den in einigen Lebensmitteln verwendeten Farbstoff verwechselt, der zur Verhinderung des Verderbens verwendet wird.

Auch Genetische Vorraussetzungen sind zu beachten

Einige Nahrungsmittelallergien haben einen genetischen Zusammenhang. Wenn bei einem Familienmitglied eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert wird, besteht die Möglichkeit, dass ein Kind betroffen ist. Wenn Kinder dem Allergen eines Familienmitglieds ausgesetzt sind, können sie möglicherweise auch eine Allergie entwickeln.

Die gute Nachricht ist, dass Nahrungsmittelallergien entweder auf natürliche Weise oder mit Medikamenten behandelt werden können. In einigen Fällen kann es jedoch hilfreich sein, bestimmte Lebensmittel zu vermeiden, die Allergien auslösen können.

Einige Menschen berichten von einer allergischen Reaktion auf Fische. Wenn Sie also anfällig für eine allergische Reaktion auf Fische sind, vermeiden Sie den Verzehr von Fisch.

Wenn Sie ein Problem mit Milchprodukten haben, versuchen Sie, Sojaprodukte zu essen. Ebenso sollten Menschen mit Allergien gegen Schalentiere Austern und Muscheln sowie Muscheln meiden.

Der erste Schritt bei der Behandlung Ihrer Nahrungsmittelallergien besteht darin, genau zu bestimmen, was das Allergen ist und ob Sie empfindlich sind oder nicht. Bei einigen Lebensmittelallergien können Sie das Allergen vermeiden, indem Sie es einfach nicht essen. Für andere müssen Sie jedoch Änderungen in Ihrer Ernährung vornehmen. Lebensmittelallergiesymptome können von geringfügig bis schwerwiegend sein. Je früher Sie sie identifizieren und behandeln, desto einfacher ist es, sie zu kontrollieren.…

Mehr Wissen über Lebensmittelintoleranz

Käse kann Lebensmittelunverträglichkeit verursachen

Nahrungsmittelintoleranz ist heute ein sehr verbreitetes Problem, mit dem viele Menschen konfrontiert sind. Dies geschieht, wenn Ihr System bestimmte Arten von Lebensmitteln, die Sie haben, nicht vertragen kann. Viele Menschen haben eine angeborene Intoleranz gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln, während viele andere ab einem gewissen Alter Opfer dieser Krankheit werden können.

Es gibt verschiedene Arten von Unverträglichkeiten, die man entwickeln kann. Die wichtigsten Arten sind unten aufgeführt.

Milchunverträglichkeit – Viele Menschen vertragen Milch und Milchprodukte nicht. Das liegt daran, dass Milch Laktose enthält und manche Menschen einen Mangel an Laktase-Enzymen haben, die den Abbau von Milchzucker verhindern. Die Folge ist, dass Sie Indikationen entwickeln, die mit dem Reizdarmsyndrom identisch sind.

Alkoholintoleranz – Diese wird durch den Mangel an Aldehyd-Dehydrogenase-Enzymen verursacht, wodurch sich die Menschen beim Alkoholkonsum äußerst unwohl fühlen.

Glutenunverträglichkeit – Dies ist ebenfalls eine andere Art der Intoleranz, die bei Menschen auftritt und für die Dünndarmzotten problematisch ist. Wenn Sie mehr erfahren möchten, klicken Sie auf den Link: wer allergien gegen obst und gemüse hat sollte Sie führt zu Schwierigkeiten bei der Aufnahme von Wasser und Nährstoffen durch das System aus Nahrungsmitteln, die wir haben.

Eine Intoleranz gegenüber bestimmten Lebensmitteln sollte nicht mit Nahrungsmittelallergien verwechselt werden. Sie müssen Lebensmittelunverträglichkeitstests durchlaufen, um zu bestätigen, was genau Ihr Problem ist. Nur wenn Sie sich einem solchen Test unterziehen, können Sie entscheiden, was das beste Heilmittel für Ihr Leiden ist.

Angenommen, Sie entwickeln eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln, dann können Sie immer noch kleine Mengen davon zu sich nehmen und immer noch ganz gesund sein, während dies bei einer Nahrungsmittelallergie nicht möglich ist. Sie müssen auf den Verzehr von Lebensmitteln, gegen die Sie allergisch sind, vollständig verzichten.

Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit kann vollständig geheilt werden, indem Sie einfach einige Änderungen in Ihrer Ernährung vornehmen, und Sie werden überrascht sein, welch wunderbare Veränderung dies für Ihren Gesundheitszustand bedeutet.…